HSV-Reserve als Abstiegsgespenst

(fad) Am Samstag, den 27. April 2024 bestritt die zweite Mannschaft des HSV Haldensleben sein letztes Spiel der Saison 2023/2024 der Verbandsliga Nord vor heimischer Kulisse. Zu Gast waren die noch um den Klassenerhalt spielende HSG Börde aus Oschersleben. Die Begegnung endete mit 35:29 (16:13) für den HSV Haldensleben II.

Das Team um Trainer Carsten Fister hatte an diesem Tag einen anderen Ablauf als sonst vor jedem Spiel, denn am Anfang wurde es zumindest für einen Spieler sehr emotional. Die Nummer 69, Fabian Damerau, wurde nach vielen Jahren als aktiver Spieler auf eigenen Wunsch verabschiedet. „Das war heute sehr schön, aber auch sehr traurig und einige Tränen sind geflossen. Leider macht mein Körper das auf diesem Niveau nicht mehr mit. Aber ich bleibe den Jungs erhalten und werde gemeinsam mit Trainer Carsten Fister die Truppe von der Seitenlinie unterstützen.“, so Fabian Damerau.

Zum Spiel: Die ersten achtzehn Spielminuten waren für alle anwesenden Zuschauer in der Halle sehr verrückt, aber auch sehr unterhaltsam. Beide Teams hielten das Tempo sehr hoch und so kam es auch immer wieder zu vielen technischen Fehlern beider Teams. Der HSV II hatte große Mühe im Angriffs- sowie im Deckungsspiel. So kam es in der Abwehr immer wieder zu sehr freien Würfen durch falsches Stellungsspiel und fehlende Absprachen. Einzig und allein Torhüter Christoph Strauß hatte man es zu verdanken, dass die Fister-Sieben auf Augenhöhe blieb. Nach der Auszeit rauften sich die Spieler zusammen und konnte dann auch ihre Qualität auf der Platte zeigen. Im Angriff wurde die Abläufe flüssiger und im Angriff stand der Mittelblock um Weber und Blume sehr stabil. Pausenstand 16:13.

In Hälfte zwei startete die Fister-Sieben so, wie sie auch in die Pause gegangen war. Hoch konzentriert konnten der HSV II seine Stärke, das Tempospiel, voll ausfahren. Durch die gute Deckungsarbeit wurde bei der HSG Börde viele technische Fehler und viele Fehlpässe provoziert. Der Mannschaft aus Oschersleben merkte man an, dass sich das Abstiegsgespenst eingeschlichen hat, so kam es allein zu 4 Fehlwürfen vom 7m Punkt. Zum Abpfiff stand ein 35:29 auf der Anzeigetafel. Die HSG Börde muss am letzten Spieltag nun auf zwei Wunder hoffen. Siegen gegen TSG Calbe/Saale II und zeitglich muss der FSV Magdeburg einen Punkt im Heimspiel gegen den Güsener HC liegen lassen.

Für den HSV Haldensleben II geht es in der nächsten Woche zum frisch gebackenen Meister und Aufsteiger SV Eiche Biederitz. Anwurf ist um 17 Uhr in der Biederitzer Ehlesporthalle.

#EinTEAM #BatterieFEUER!!

HSV Haldensleben II: TW: Christopher Strauß; Niklas Kropf – Robert Krause (1); Angelo Buchwald; Lukas Bartelt (1); Nick Blume (3); Max Wilke (1/1); Hannes Kruse (4); Felix Köcke (7); Fabian Damerau (3/3); Julius Bergmann (1); Sallivan Schenk (9); Philipp Weber (1); Domenik Jolk (1)

Ein besonderer Dank gilt Adriana Suttner, die uns ihre tollen Fotos zur Verfügung gestellt hat.

Nach oben scrollen